B.A.R.F. für Katzen - Methoden, Rechnungen und Tipps

B.A.R.F. für Katzen - Methoden, Rechnungen und Tipps

barff
Vorab möchte ich sagen ich bin noch kein B.A.R.F.-Profi, beschäftige mich aber schon sehr lange mit dem Thema und teilbarfe meine Katzen schon sehr lange.
Ich selbst nutze am liebsten B.A.R.F. Pulver, natürlichen Supplementen und/oder ganze Beutetiere (natürlich tote Tiere!)
Die Vorteile vom Barfen habe ich ja in einigen Berichten schon erwähnt. Es ist (wenn man es richtig macht) die gesündeste Art sein Tier zu ernähren und zugleich die günstigste!
Um das einigen Lesern nahe zu bringen (und dank der Anregung von Maria) schreibe ich diesen Beitrag mit einigen Beispielrechnungen der verschiedenen B.A.R.F. – Methoden
Wichtig ist aber dass man sich gut damit beschäftigt und genau einliest.
Denn B.A.R.F. bedeutet nicht einfach nur Fleisch servieren. Da gehört noch ein bisschen mehr dazu.

Am Ende des Beitrages findet ihr Buch und Linktipps.

B.A.R.F. – Methoden

Ich nutze folgende Methoden:

  • Fertig-B.A.R.F. mit Pulver
    Hier bestreut man Muskelfleisch mit dem Fertigpulver und serviert es der Katze. Bei manchen Pulvern ist noch ein Zusatz von Taurin, Knochenmehl, Fett oder anderen Zusatzstoffen nötig. Und da solltet ihr bitte genau auf die Angaben des Herstellers achten. Es eignet sich gut zum Einsteigen, auf Dauer sollte man sich aber eher eine andere B.A.R.F. Methode aussuchen.
    Es gibt viele verschiedene Pulver z.B. Felini Complete, Easy B.A.R.F., Canina Barfers Best for Cats uvm.
  • B.A.R.F. mit natürlichen Supplementen
    Hier wird mit möglichst natürlichen Supplementen gearbeitet ähnlich wie bei Frankenprey, allerdings kommen hier mehr Zusätze zum Einsatz.
  • PMR (Prey Model Raw)
    • Whole Prey (ganze Beutetiere)
      Hier werden ganze Beutetiere verfüttert (Maus, Ratte, Küken, Wachtel usw.) Es handelt sich hierbei für die Katze um eine sehr spannende Art der Fütterung, die sich an das Konzept der Beutetierfütterung aus Zoos anlehnt. Die Katze muss das Tier u.a. vom Federkleid befreien und hat so neben einer gesunden Mahlzeit auch noch eine artgerechte Beschäftigung um an das Futter zu kommen.
    • Frankenprey (nachgebaute Beutetiere)
      Hier „baut“ man ein Beutetier nach. Üblicherweise erfolgt das nach der 85/5/10 Methode. Also 85% Muskelfleisch (davon min. ein drittel Herz und 10% Fett), 15% Knochen und 10% Innereien wovon eine Hälfte aus Leber und eine Hälfte aus anderen Innereien (z.B. Niere, Hirn usw.) besteht.

Beispiel Rechnungen

Fertig-B.A.R.F. mit Pulver

ZutatenDurchschnittspreis (Barfshop/Supermarkt)Kosten 1kg fertiges BARF
Felini Complete ~1€/kg Fleisch
2/3 Rind
Maulfleisch, Schlundfleisch, Gulasch o.a. Muskelfleisch gemischt.
~3€/kg~4€
2/3 Lamm~5€~5,33€
2/3 Huhn/Pute~ 3€/kg~4€
1/3 Herz~ 3€/kg

B.A.R.F. mit natürlichen Supplementen
ZutatenDurchschnittspreis (Barfshop/Supermarkt)Kosten 1kg fertiges BARF
Supplemente
Taurin, Lachsöl, Knochenmehl, Leber, Blut usw/ je nach Rezept
~1,50€ großzügig gerechnet
2/3 Rind
Maulfleisch, Schlundfleisch, Gulasch o.a. Muskelfleisch gemischt.
~3€/kg~4,50€
2/3 Lamm~5€~5,83€
2/3 Huhn/Pute~ 3€/kg~4,50€
1/3 Herz~ 3€/kg

Nimmt man größere Mengen Fleisch kommt man noch günstiger weg.
Allerdings sollte man an der Fleischqualität nicht sparen und möglichst nicht auf das 3€ Discounter-Huhn zurückgreifen.

Gute Barf-Shops bieten gute Qualität zu guten Preisen an.

Aber barfen ist nicht nur günstiger, sondern auch viel gesünder und spannender für die Katzen als Dosenfutter.
Außerdem ist es einfach die natürlichste artgerechteste Form der Ernährung.
Denn wenn man sich die Beute von Katzen mal anschaut ist klar, dass “gekochtes“ Dosenfutter nicht den natürlichen Ansprüchen von Katzen gerecht werden kann. Sie können es nicht jagen, nicht töten sondern nur fressen. Zudem ist es gekocht und das gibt dem Fleisch eine völlig andere Struktur und Verdaulichkeit, was nicht immer von Vorteil ist.

Ich habe noch keine Katze gesehen die sich eine Maus fängt und dann erstmal ein schönes Lagerfeuerchen macht um die Maus zu grillen. 😉

Wer nun interessiert ist und mehr über die natürliche Ernährung von Katzen lernen möchte, der kann sich hier weiterinformieren:
 

Buchtipps:

Linktipps:

Infos:

Shops:

Ganze Futtertiere:

Bio:

Kommentar hinterlassen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.