näpfe

Oft höre ich, wenn ich mal wieder über Billigfuttersorten schimpfe, das Argument: “Das Futter X aus dem Supermarkt ist viel billiger als das hochwertige Futter Y!“

Dem ist aber meistens eben nicht so. Es trifft durchaus schon mal zu, aber speziell die schön bedruckten Pseudo-Billig-Sorten die ja ach so gut und lecker sind weil sie vollgepumpt mich Lockstoffen werden, sind eben nicht billiger! Sondern meistens teurer und dazu noch in jedem Fall schlecht für das Tier.

Deswegen habe ich mal eine einfache Rechnung aufgestellt, bei der ich einige Billigfuttersorten mehreren guten Mittelklasse-Futtersorten gegenüberstelle.

Nehmen wir z. B. mal die Pseudo-Billig-Sorten:

  • Sheba

    • Zusammensetzung und Deklaration der Sorte Classics – Geflügel Cocktail: Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (u.a. 4% Geflügel)      
    • Tagesbedarf einer 4kg Katze : 300g
    • Preis je Kilogramm Futter: 5,00€
    • Kosten für 30 Tage bei EINER 4kg Katze: 45,00€

oder

  • Whiskas

    • Zusammensetzung und Deklaration der Sorte Zarte Leckerbissen in Soße: Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (u.a. 4% Ente), Getreide, pflanzliche Nebenerzeugnisse
    • Tagesbedarf einer 4kg Katze : 300g
    • Preis je Kilogramm Futter: 2,50€
    • Kosten für 30 Tage bei EINER 4kg Katze: 22,50€

Ich finde das ganz schön teuer bei der schlechten Zusammensetzung!

Schaut man sich dagegen mal die guten Mittelklasse-Futtersorten an, die eine hervorragende Deklaration und Zusammensetzung vorweisen können, wird einem schnell klar was Sache ist:

  • Mac`s Katzennassfutter

    • Zusammensetzung und Deklaration der Sorte Rind: Fleisch (min. 70% Rind) und tierische Nebenerzeugnisse (Rinderherzen, Rinderlunge, Rinderpansen), Karotten (3%), Mineralstoffe (1%9, Distelöl (0,2%).      
    • Tagesbedarf einer 4kg Katze: 200g
    • Preis je Kilogramm Futter: 3,00€
    • Kosten für 30 Tage bei einer 4kg Katze: 18,00€

oder

  • Feringa

    • Zusammensetzung und Deklaration der Sorte Kaninchen & Truthahn mit Sanddorn und Katzenminze: 50 % bestehend aus Truthahnherzen, Truthahnfleisch, Truthahnleber, Truthahnhälsen, 26,9 % Brühe, 20 % bestehend aus Kaninchenherzen, Kaninchenleber, Kaninchenlunge, 2 % Sanddorn, 1 % Mineralstoffe, 0,1 % Katzenminze
    • Tagesbedarf einer 4kg Katze : 250g
    • Preis je Kilogramm Futter: 3,54€
    • Kosten für 30 Tage bei einer 4kg Katze: 26,55€

Sogar „BARFer“ kommen besser weg  😉

  • B.A.R.F. Biologisch artgerechte Rohfütterung
    • Zusammensetzung:
      je nach Rezept anders. Immer frisches, rohes Fleisch mit Supplementen.
    • Tagesbedarf einer 4kg Katze : 150g (Durchschnittswert)
    • Preis je Kilogramm Futter: ~4€ (Durchschnittswert)
    • Kosten für 30 Tage bei einer 4kg Katze: 18€

Schau an. Die am häufigsten gekauften „Billigmarken“ sind effektiv sogar teurer als das Mittelklassefutter oder die Biologisch artgerechte Rohfütterung. 🙂

Also ist was zum Anfang “billig“ erscheint auf lange Zeit gesehen nicht mehr ganz so billig!

Zudem kommt noch die meist extrem schlechte Zusammensetzung bei “Billigfutter-Sorten“, welche den Gesundheitszustand eures Tieres negativ beeinflussen kann.

Tipp: Wer sich an aktuellen Angeboten orientiert und öffter mal einen Blick hier in den Blog wirft, der kann bei den Mittelklassefutter-Sorten sogar noch ein bisschen mehr sparen.

Auf was man beim Futterkauf achten sollte und gute Bezugsquellen für euer Futter, findet ihr in unserem Ratgeber: Gesunde Ernährung für Hunde und Katzen.

Wenn euch dieser Ratgeber gefällt, dann dürft ihr ihn auch gerne mit euren Freunden teilen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (15 abgegebene Stimmen)
Loading...

Verfasser

Hallo! Ich bin Florian von MonsterDealz und betreibe nun Pfotendeals auch voll und ganz für euch. :-)

Kommentare

  1. Super. Weiter so hab es geteilt. Die Argumentation schlecht fürs Tier hilft nicht immer….Hauptsache billig ist die Devise

  2. Ich empfehle hierbei mal unter Test.de zu gucken …(wahren test)
    Alle Preisklassen sind vertreten auch wenn der Bericht schon „älter“ ist.
    Da gehts um die zusammensetzungen.

    Man darf nie die Vorfahren unserer Lieblinge vergessen. Und vorallem was in den Beutetieren drinnen ist ….!…

    • Genau, der Test ist mir bekannt 🙂 Da werden aber auch Futtersorten genannt die ich für vertretbar halte. Ohne Zucker und Getreide 🙂
      Das Aldi-Futter in den 200g Dosen ist z.B. wirklich okay!
      Leider darf ich die bösen Marken als solche nicht nennen/betiteln… ich kann sonst echt Probleme bekommen.
      Aber ich werde den Link zu dem Testbericht noch in meinen Beitrag einfügen 🙂
      Toller Tipp von dir.. danke 🙂

  3. Das kann ich nur bedingt bestätigen. Ich habe einen Chihuahua. Anfangs bekam er das Futter, welches die Züchterin ihm gegeben hat. Der Hund stank. Einfach so, wie viele Leute meinen, dass ein Hund riechen muss. Da er immer wieder das Futter erbrochen hat, habe ich nach einem neuen gesucht und dabei so einiges über Qualitätsunterschiede gelesen. Ich habe mit verschiene Bücher bestellt, in Foren gelesen und und und. Über Wochen und Monate. Es gibt auch sehr teure Futter in denen z.B. Lignozellulose enthalten ist, was nichts anderes ist als Holz. Was bitte hat Holz im Futter zu suchen. Genau wie Mais. Billiger Füllstoff. Rübentrockenschnitzel, ein Apfallprodukt aus der Industrie und dazu noch ein Lockstoff. Royal Canin ist eins der bekanntesten Beispiele hier. Die haben einen legalen Weg gefunden aus Scheiße Geld zu machen. Aber es gibt weitaus mehr teure Futter, die sich als reiner Müll entpuppen. Nennen wir z.B. noch Eukanuba, für das ein bekannter TV-Tierarzt (siehe VOX) Werbung macht. Also vorsicht mit Teuer gleich Gut. Das ist nicht so.
    Mein Hund bekommt jetzt Wolfsblut und damit ist er so richtig toll geworden. Er riecht jetzt nach Poppcorn, haart kaum noch, hat keine Schuppen mehr und frisst genau das was angegeben ist und nimmt nicht ab. Bei Aldifutter war das ganz und gar nicht der Fall. Er stank, erbrach sehr häufig, haarte ständig, hatte Suppen ohne Ende und Fraß vorallem ohne Ende und hat nur abgenommen, sodass er am Ende 1,2kg zu wenig hatte. Bei einem 5kg Hund ist das eine Menge.

  4. Noch ein kleiner Nachtrag zum Thema Test. Bei Stiftung Warentest (Hundetrockenfutter) werden fast ausschließlich Sorten als Testsieger genannt, die wirklich ganz schlecht sind. Hier hat die Stiftung Warentest nur getestet, ob die Inhaltsstoffe auf der Verpackung stimmen und die Fütterungsangaben. Aber keines Fals die Qualität. Testsieger ist hier ein Produkt, welches zu 70% aus Mais besteht. Also wirklich nicht gut.

    • Gut das hier auch aufmerksame Hundehalter mitlesen 🙂
      Den Testbericht suche ich noch, allerdings ist er wenn ich mich recht erinnere von 2012?
      Dieser wurde auch in anderen Blogs/Foren/Tierzeitschriften hoch gelobt. Ich muss ihn mir mal durchlesen, ich hab nur noch im kopf das auch gute dicountfutter genannt wurden.
      Der Beitrag soll ja keine verteufelung aller billigen/günstigen Hundefuttersoten seien, sondern nur eine beispielrechnung. Blöd ist nur das ich die bösen marken nicht nennen darf und alle guten marken zu nennen würde den rahmen sprengen 😀
      Ich wollte damit nur deutlich machen das billig nicht immer günstig ist.
      Zumal ja wie du schon beschrieben hast das Futter eine große auswirkung auf die gesundheit unserer tiere hat.

      LG Andrea

  5. Also ich habe nur den Test gelesen von 2010. Für Hundetrockenfutter. Da haben die Discounterfutter am besten abgeschnitten, aber die meisten Hundefutter davon kann man einfach vergessen.

  6. Ja die Rechnung stimmt, man sollte auch immer die Fütterungsmenge mit beachten!
    Wer wirklich, wieso auch immer, extrem sparen muss, der sollte sich mal Smilla von Zooplus/Bitiba ansehen. Kein perfektes Futter, aber zumindest ohne Zucker, pflanzliche Nebenprodukte und mit ausreichend Taurin.

    Bei Bitiba Sparpaket Smilla Geflügeltöpfchen 0,167€/100 g

    Ausgewachsene Katzen (ca. 5 kg) benötigen ca. 250 g – 350 g pro Tag
    Nehmen wir mal die 250 g, da oben ja auch für 4 kg gerechnet wird.
    Sind also 41,75 Cent pro Tag, ergo etwa 12,50€ pro Monat. 😉

    Zusammensetzung:
    Geflügel mit Geflügelherzen:
    Fleisch- und tierische Nebenerzeugnisse (20% Geflügel, 20% Geflügelherzen), Mineralstoffe.
    Zusatzstoffe je kg:

    Ernährungsphysiologische Zusatzstoffe: Vitamin A 3.000 IE, Vitamin D3 200 IE, Vitamin E 30 mg, Taurin 1.000 mg, Zink (als Zinksulfat, Monohydrat) 15 mg, Mangan (als Mangan-(II)-sulfat, Monohydrat) 3 mg, Jod (als Calciumjodat, wasserfrei) 0,75 mg, Selen (als Natriumselenit) 0,03 mg. Technologischer Zusatzstoff: Cassia Gum 1.000 mg.

    Jetzt bitte nicht jeder nur noch Smilla füttern, Abwechslung ist extrem wichtig!

    Wer sparen muss und keine zu starken Mäkler hat kann auch nach 800 g Dosen schauen, damit spart man auch sehr ordentlich (Grau z. B. wird dann sehr erschwinglich).

    Liebe Grüße

    • Vielen dank für den tollen Beitrag.
      ABsolut richtig. 🙂 Das werde ich heute „nacht“ auch noch ergänzen.

  7. Sina von katerundmouse.de

    Guter Bericht. Leider wird auch oft vergessen, dass die Katzen von Billigfutter deutlich mehr fressen. Und wenn sich die Halter dann an die Mengenvorgabe halten, haben sie eventuell ein paar Terror-Katzen daheim. Wie heißt es doch so schön: wer billig kauft, kauft zwei Mal.

  8. Außerdem hat man dann durch die höhere Futtermenge auch höhere Streukosten, was auch mit einberechnet werden muss. Schon als es bei uns kurz Bozita gab, weil einer unserer Kater bei allem anderen Totalverweigerung gespielt hat, war durch die etwa doppelte Futtermenge auch das Pinkelvolumen doppelt so groß und die Kotmenge etwa drei mal so hoch, wodurch ich einmal die Woche einen Komplettwechsel machen musste, statt wie bei barf alle 4 Wochen.

  9. She… hat Sorten, welche getreide-und zuckerfrei sind. Frei von künstlichen Farb- und Konservierungsstoffen und frei von pflanzlichen Inhaltsstoffen. Finde ich nicht schlecht, die Deklaration 4% bezieht sich doch nur auf die jeweilige Sorte und nicht auf den Gesamtanteil des Fleisches im Futter, der sicherlich deutlich höher liegt, denn meine Katzen haben davon sehr guten Kot und glänzendes Fell.

    Bei der Rohfütterung wundert es mich allerdings sehr stark, warum oftmals Gemüse hinzugefügt wird, um eine bessere Verdauung zu erzielen. Ist dies nicht wiedersprüchlich, wenn die Katze doch sowieso eine Carnivore ist und Gemüse sowie Getreide und Co. laut euch nicht verdauen kann?

    Über eine Antwort freue ich mich sehr.

    • Also zum Thema Rohfütterung. Das Gemüse (Tomaten oder gurken) wird als Ballaststoff hinzugefügt um den Kotabsatz der Katze weich zu halten, denn es kann sein das Katzen durch das roh füttern härter wird. Zum Thema 4% reiner Fleischantteil, ist richtig und die restlichen 96% sind tierische Nebenerzeugnisse und das kann bei schlechter deklarieren alles sein.

  10. Hallo, finde den Artikel sehr interessant Männer wo bekommt man denn zb Mac’s so günstig. Bei zb Zooplus kosten 6x200g 11 Euro. Dann geht doch die Rechnung mit 18 Euro im Monat nicht auf!? Liebe Grüße!

  11. Da sollte nicht Männer sondern aber stehen 😛

  12. Ich find den Artikel gut und auch logisch geschrieben nur würde ich whiskas und sheba nie zur Kategorie billigfutter unterordnen. Die beiden Marken sind schlichtweg einfach nur teuer und markenfutter…

    Dani
    http://Www.un-affected.com

  13. Toller Artikel 🙂

    Ich würde auch gerne mal ein Katzenfutter vorrechnen.

    Reico MaxicatVit (Nassfutter mit 74% Fleischanteil
    Eine 4kg Katze bräuchte am Tag laut Fütterungsempflung 300g.
    Im Monat (30 Tage) ca. 12x 800g Dosen.
    Das wären dann 45,80€ inkl. Versandkosten.

    Da einige Probleme ist nur, dass man es beim ersten Mal nicht so leicht bekommt. Ich wurde auf wwwmHundKatzeSchmaus.com fündig 🙂

Schreibe einen Kommentar zu diesem Deal:

Hier kannst du ein Bild an deinen Kommentar anhängen (jpg)