Das Aquarium für Einsteiger

Das Aquarium für Einsteiger

aqua1
Ein Aquarium ist sowohl schön anzusehen, dekorativ, als auch ein beruhigendes und stressfreies Hobby.
Aber man sollte immer bedenken, dass es sich hierbei um lebende Tiere handelt, die ein Mindestmaß an Pflege brauchen.
Längst ist ein Aquarium nicht mehr nur ein kleines Goldfischglas mit einer winzigen Miniatur-Burg in der Mitte,um die ein einzelner Fisch einsam seine Runden zieht.
Es gibt bereits schon seit längerem eine eingeschworene Gemeinschaft an Aquarienfreunden, die es sich zur Aufgabe gemacht haben Zierfische in einer möglichst artgerechten Umgebung zu umsorgen und zu beobachten.
Bei der Fischhaltung wie auch bei jeder anderen Tierart gilt es sich vorab gründlich zu informieren.
Je nach Fischart brauch man Süß- oder Salzwasser, die richtige Wassertemperatur, artgerechte Bepflanzung, die passenden Artgenossen und einiges mehr.
Für denjenigen der sich schon immer etwas näher mit Fischhaltung auseinander setzen wollte sind hier ein paar Tipps und Anregungen auf was bei der Anschafftung und der Einrichtung eines Aquariums geachtet werden muss:
1. Das Becken
Am besten eignet sich ein rechteckiges, quaderförmiges Aquariumbecken. Für den Anfang sollte man je nach Fischgröße und Menge ein 100-200 Liter Becken einrichten.
Denn auch Fische brauchen ihren Freiraum und müssen die Möglichkeit haben sich aus dem Weg zu gehen und sich zu verstecken.
2. Zubehör

  • Filter: Ein guter Filter ist unablässig für sauberes Wasser, ausreichend Sauerstoff und eine leichte Strömung. Der Filter sollte auf die Größe des Aquariums abgestimmt sein. Es gibt Innen- und Außenfilter bei denen es jeweils Vor- und Nachteile gibt.
  • Heizung: Meistens wird ein Heizstab zur Regelung der Wassertemperatur benötigt. Da viele der gängigen Fischarten aus den Tropen kommen und eine warme Wassertemperatur benötigen.
  • Beleuchtung:Für viele Fischarten, sowie für das Wachstum der Wasserpflanzen ist eine gute Beleuchtung notwendig. Diese ist bei Komplett-Sets meistens bereits in der Abdeckung des Beckens enthalten.

3. Standort
Wichtig für den richtigen Standpunkt sind:

  • keine direkte Sonneneinstrahlung
  • keine laute Umgebung wie eine Musikanlage, etc.
  • Eine stabile und sichere Unterlage. Denn gefüllt mit Wasser wird ein Aquarium sehr schwer.

4. Einrichtung

  • Bodenbelag: Der richtige Bodenbelag hängt von den Vorlieben der zukünftigen Bewohner ab. Meistens werden verschiedene Kies- und Sandarten bevorzugt. Kies sollte vor dem Einfüllen gewaschen werden, damit das Wasser beim Auffüllen nicht trüb wird.
  • Wasser: Leitungswasser ist aufgrund verschiedener Stoffe nicht geeignet und muss mit speziellen Wasseraufbereitern vorbereitet werden die es im Fachhandel zu kaufen gibt.
  • Pflanzen: Die Bepflanzung sollte ca. 50-70 % des Aquariums ausmachen, damit die Fische sich verstecken können und mehrere Rückzugsmöglichkeiten haben. Auch Baumwurzeln oder andere Verstecke wie z.B. Tontöpfe werden gerne von Fischen angenommen.

Wichtig: Nach dem Einrichten des Aquariums sollte man mindestens zwei Wochen warten bevor die ersten Fische einziehen. In dieser Zeit bilden sich wichtige Bakterien die das Wasser sauber halten und die Ausscheidungen der Fische abbauen.
5. Fischarten
Ein Anfänger sollte sich bei seinem ersten Fischkauf gut in Bücher und im Internet informieren. Besonders verschiedene Fischarten müssen aufeinander abgestimmt sein, denn nicht jede Art verträgt sich auch mit anderen Fischarten.
So kann es bei einer falschen Auswahl schnell zu Konkurrenzkämpfen kommen.
Verschiedene Arten sollten auch nicht zur selben Zeit in das Becken gesetzt werden, sondern am besten zeitlich versetzt.
Die richtige Anzahl der Fische hängt sowohl von der Größe des Aquariums ab, als auch von den geplanten Fischarten.
6. Pflege

  • Filter und Heizung müssen ständig laufen und der Filter muss regelmäßig gereinigt werden.
  • Die Fische müssen regelmäßig, meist morgens und abends gefüttert werden.
  • Einmal pro Woche sollten 20% des Wassers ausgetauscht werden.
  • Eine Bodenreinigung sollte je nach Anzahl der Fische ca. einmal im Monat durchgeführt werden.
  • Es gibt auch die Möglichkeit zur Unterstützung Schnecken, Garnelen oder Welse in das Aquarium zu setzten, die die Algen fressen.

Aquarienfibel: Fische und Kosmos Atlas Riffaquaristik für

 Empfehlenswerte Bücher:

 

Kommentar hinterlassen

1 Comment

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.