Ein Tier auf dem Wunschzettel

weihnachten

Gerade an Feiertagen wie Weihnachten steht gerne mal ein süßes flauschiges Tierbaby, auf der Wunschliste der Kinder und dieser Wunsch wird meist unter großem Bitten, Betteln, Umschmeicheln und Weinen eingefordert.
Das mit der Anschaffung eines Haustiers jedoch einige Pflichten und Kosten verbunden sind, wird meist im Feiertagsfieber übersehen.
Die Kinder sehen mit strahlenden Augen ein kuschliges Kanninchen, ein süßes Hunde- oder Katzenbaby unter dem Weihnachtsbaum und alle sind glücklich.
Doch schnell kommt das böse Erwachen wenn erste Tierarztkosten entstehen, Katzentoiletten gereinigt werden müssen und der Hund auch bei Wind und  Wetter nach draußen muss um sein Geschäft zu erledigen.
Die Tiere müssen sich in ihrem neuen Zuhause erst einleben und sind die ersten Tage meist verunsichert und scheu.
Aus süßen knuddeligen Babys werden ganz schnell rüpelige Teenager, die erzogen werden müssen und denen beigebracht werden muss was sie dürfen und was nicht.
Daher sollte schon vor den Feiertagen folgende Punkte überlegt werden:
Sind alle mit einem Haustier einverstanden?
Möchte nur die kleine Tochter unbedingt ein Tier oder teilt die ganze Familie den Wunsch ein oder mehrere Tiere aufzunehmen und sind alle bereit sich die Pflichten und Aufgaben die anfallen werden aufzuteilen.

  • Wer reinigt wann das Katzenklo, Aquarium oder Kanninchenstall?
  • Wer geht wann mit dem Hund Gassi?
  • Wer ist für die Fütterung und Erziehung zuständig?
  • Besteht bei einem der Familienmitglieder eine mögliche Allergie gegen das Haustier, wenn ja sollte das vorher genau vom Arzt abgeklärt werden.

Welche Tierart soll es werden?
Im Vorfeld sollte sich auch überlegt werden was für ein Tier es denn werden soll.

  • Welches Tier eignet sich für die aktuelle Wohnsituation, bzw. sind bestimmte Tierearten vielleicht im Mietvertag verboten?
  • Sind die Tiere nacht- oder tagaktiv?
  • Brauchen sie bestimmte Pflege, Auststattung (Aquarium, großer Käfig, Kratzbaum)
  • Die Lebenserwartung kann von einem ca. zwei jährigen Hamsterleben bis hin zu ca. 70-100 Jahre für einen Papageien reichen.

Hier sollte man sich im Vorfeld genauestens informieren und sich über die Gewohnheiten der Tiere im Voraus im Klaren sein.
Ein Hamster ist nachtaktiv und will nicht tagsüber aus dem Käfig genommen und geknuddelt werden.
Ein Kanninchen sollte nicht alleine gehalten werden und benötigt einen großen Käfig und wenn möglich regelmäßigen Auslauf.
Ein Hund benötigt eine konsequente Erziehung und genau wie Katzen regelmäßige Beschäftigung mit und von dem Besitzern.
Jedes Tier egal ob Katze, Maus, Hund etc. wird seinen eigenen Charakter haben der akzeptiert werden muss um ein harmonisches Miteinander möglich zu machen.
 Der Kostenfaktor
Ein Tier kostet Geld.
Ob aus dem Tierheim, vom Züchter oder aus dem nächsten Zoofachhandel muss ich je nach Tierart Geld bezahlen um das Tier zu erhalten.
Aber das war noch lange nicht alles!
Es kommen auch Kosten für Ausstattung (Käfig, Leine, Körbchen, Terrarium, Kratzbaum, Streu, Heu, etc.), Futter, Pflege, Steuern, Versicherung, Tierarztkosten, Spielsachen und eine evtl. Betreuung im Urlaub hinzu.
Bei einem kleinen Hund kann man hier für die lebenslange Artgerechte Versorgung mit mind. 20.000 € rechnen!
Es ist also eine große Überlegung wert, ob nicht bei Anschaffung ein kleines Haustierkonto eingerichtet oder eine Tierversicherung abgeschlossen wird.
Überstürzt die Entscheidung für ein neues Familienmitglied nicht und informiert euch vorher genauestens bevor ihr eine solch wichtige Entscheidung trefft.
Schenkt doch anstatt eines Tieres ein Stofftier mit einem Buch über das gewünschte Haustier und vielleicht einem Gutschein für den Besuch im nächsten Tierheim.
Oder helft doch im örtlichen Tierheim aus, um euch schon mal mit den Wünschen und Anforderungen eures Wunschhaustiers vertraut zu machen.
Denn denkt dran:
Für euch ist es vielleicht nur ein Abschnitt in eurem Leben, für das Tier ist es jedoch ein ganzes Leben.
Wenn ihr euch vorher informiert und euch dann für ein Tier entscheidet, dann werdet ihr umso mehr Freude an eurem neuen Familienmitglied haben.
 
 
 
 
 
 

Kommentar hinterlassen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.